Blasinstrumente

Blockflöte

Blockflötenunterricht

Die Blockflöte hatte ihre Blütezeit im 15. – 17. Jahrhundert, die Zeit der Renaissance und des Barock. Durch mechanische Entwicklungen und Veränderungen im Klangbewusstsein wurde sie von er Querflöte abgelöst. Erst in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Blockflöte durch die Jugend- und Wanderbewegung wieder zum Leben erweckt. in den 60 Jahren bekam sie durch die Rückbesinnung auf die “historische Aufführungspraxis” einen eigenständigen Stellenwert im Reigen der Musikinstrumente.

Mit dem Blockflötenspiel kann schon sehr früh – ab ca. 4 Jahren – begonnen werden. Voraussetzung ist, dass die Finger groß genug sind, alle Löcher (Bohrungen) des Instrumentes abzudecken. Des weiteren hilft die Blockflöte die naturbedingte richtige Bauchatmung zu behalten. Kinder, die in die Schule kommen wechseln häufig stressbedingt von der Bauchatmung zur Brustatmung. Die Familie der Blockflöten unterscheidet zwischen vier unterschiedlichen Instrumenten. Die bekannteste ist die Sopranflöte, die häufig als C-Flöte bezeichnet wird.

 

Querflöte

Der erste Querflötenunterricht ist schon in sehr jungen Jahren möglich, doch man muss beachten, dass junge Kinder der Länge und dem Gewicht der Konzertflöte oft körperlich und muskulär noch nicht gewachsen sind. In diesen Fällen bietet es sich an, eine Querflöte mit gebogenem Kopfstück zu nehmen. Ansonsten kann jeder das Flötenspiel erlernen, solange er eine Vorliebe und Begeisterung für den Flötenklang besitzt.

Neben reichhaltigem Solorepertoire weist die kammermusikalische Flötenliteratur eine große Bandbreite auf. Vivaldi, Bach, Ibert sind nur einige, die für Trio bis Sextettbesetzung komponiert haben. Auch im Pop-, Rock- und Jazzbereich gibt es viele Möglichkeiten, die Flöte einzusetzen. Man denke nur an Ian Andersen von der Band Jethro Tull.

Die Querflöte zählt zu den Holzblasinstumenten, da ihre Vorgängerin in der Barockzeit (Flauto Traverso) aus Holz war. Die modernen Querflöten sind versilbert bzw. aus Vollsilber. Manchmal ist auch nur das Kopfstück aus Silber. Dementsprechend gibt es große Preisunterschiede zwischen den einzelnen Flöten. Preiswerte Querflöten kosten ab ca. 300,– Euro aufwärts. Wir empfehlen Instrumente ab ca. 600,– Euro. Für den Anfang bieten wir auch Leihinstrumente an. Wir beraten Sie gerne.

 

Saxofon

Saxofonunterricht

Für den Einstieg ist es wichtig, dass der Zahnwechsel (ca. 9 Jahre) schon erfolgt ist. Wie bei den meisten Instrumenten gibt es nach oben keine Altersbegrenzung. Für Kinder und Jugendliche eignet sich aufgrund von Größe und Gewicht am besten das Altsaxophon.

1840/41 konstruierte A. Sax ein Blasinstrument aus Blech, welches mit einem einfachen Rohrblatt angeblasen wird. Somit war der Name Saxophon schon vorbestimmt.

Obwohl das Saxophon seine Wurzeln im klassischen Bereich hat, ist es doch heutzutage häufiger in der Pop-, Rock- und Jazzmusik zu finden. Denn dort hat es einen umfassenden Einsatzbereich. Ob als Soloinstrument, als Band- oder Ensembleinstrument, ob in Blasorchestern oder in der Big Band, überall findet man das Saxophon. Gerade im Zusammenspiel mit anderen macht das Saxophon viel Spaß.

In der Familie der Saxophone gibt es verschiedene Instrumente. Die gebräuchlichsten sind: Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon.

Altsaxophone kosten ab ca. 400,– € aufwärts, Tenorsaxophone ab ca. 800,– €. aufwärts. Empfehlenswerte Instrumente kosten ab ca. 1.200,– € (Alt) und 1.600,– € (Tenor). Für den Anfang bieten wir auch Leihinstrumente an. Wir beraten Sie gerne.