Blockflöte

Blockflötenunterricht

Blockflötenunterricht

Die Blockflöte hatte ihre Blütezeit im 15. – 17. Jahrhundert, die Zeit der Renaissance und des Barock. Durch mechanische Entwicklungen und Veränderungen im Klangbewusstsein wurde sie von er Querflöte abgelöst. Erst in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Blockflöte durch die Jugend- und Wanderbewegung wieder zum Leben erweckt. in den 60 Jahren bekam sie durch die Rückbesinnung auf die „historische Aufführungspraxis“ einen eigenständigen Stellenwert im Reigen der Musikinstrumente.

Mit dem Blockflötenspiel kann schon sehr früh – ab ca. 4 Jahren – begonnen werden. Voraussetzung ist, dass die Finger groß genug sind, alle Löcher (Bohrungen) des Instrumentes abzudecken. Des weiteren hilft die Blockflöte die naturbedingte richtige Bauchatmung zu behalten. Kinder, die in die Schule kommen wechseln häufig stressbedingt von der Bauchatmung zur Brustatmung. Die Familie der Blockflöten unterscheidet zwischen vier unterschiedlichen Instrumenten. Die bekannteste ist die Sopranflöte, die häufig als C-Flöte bezeichnet wird.